Autismus-Spektrum-Störungen

Da Diagnosen wie Frühkindlicher Autismus, Atypischer Autismus und Asperger-Syndrom teilweise sehr schwer zu differenzieren sind, wird zunehmend auch von Autismus-Spektrum-Störungen gesprochen. Mit diesem Begriff wird der unterschiedlichen Ausprägung in Bezug auf die autistischen Merkmale, aber auch in Bezug auf die intellektuellen Fähigkeiten unserer Klienten Rechnung getragen. Studien belegen, dass 6-7 von 1000 Menschen von einer Autismus-Spektrum-Störung betroffen sind.

Unsere Klienten haben folgende Eigenschaften gemeinsam:

  • Besonderheiten und Probleme bei der Gestaltung von sozialen Beziehungen
  • Einschränkungen der Kommunikation im sprachlichen und nichtsprachlichen Bereich
  • Auffällige, sich wiederholende Verhaltensweisen im motorischen und/oder nichtsprachlichen Bereich

Der frühkindliche Autismus
Die bekannteste autistische Störung ist der Frühkindliche Autismus. Besonders auffällig sind hier in der Regel Verzögerungen der sprachlichen und geistigen Entwicklung.

Menschen mit Frühkindlichem Autismus fallen häufig dadurch auf, dass sie …

  • Blickkontakt vermeiden
  • Körperkontakt vermeiden
  • Als Kind nicht mit anderen Kindern spielen
  • Nicht fähig sind, Beziehungen und Kontakte zu gestalten
  • Nicht sprechen oder eine auffällige Sprache haben
  • Wünsche durch Hinführen zeigen
  • Wie taub wirken
  • Spielzeug immer in gleicher, zweckentfremdeter Art und Weise verwenden
  • An Gewohnheiten und Routinen festhalten
  • Sich einseitig mit bestimmten Themen befassen
  • Bizarre Bewegungen zeigen.

Die autismusspezifischen Auffälligkeiten sind in ihrer Zusammensetzung und ihrem Ausprägungsgrad sehr unterschiedlich. Kommen nicht alle Merkmale zum Tragen oder nur in abgeschwächter Form bzw. werden die Auffälligkeiten erst nach dem 3. Lebensjahr deutlich, spricht man von atypischem Autismus.

Das Asperger-Syndrom
Bei Personen mit Asperger-Syndrom scheinen sprachliche und geistige Entwicklung zunächst unauffällig zu verlaufen. Deshalb werden charakteristische Merkmale dieses Syndroms oft erst relativ spät erkannt.

Menschen mit Asperger-Syndrom fallen häufig dadurch auf, dass sie …

  • Unbeholfen und ungeschickt im sozialen Kontakt sind
  • Als Kind nicht mit anderen Kindern spielen
  • Einzelgänger sind
  • Probleme haben, sich auf einen Gesprächspartner einzustellen
  • Probleme haben, sich in andere hineinzuversetzen
  • Probleme haben, Körpersprache (Gestik, Mimik) zu verstehen und einzusetzen
  • Sprache wortwörtlich interpretieren
  • Humor und Redewendungen nicht verstehen
  • Sonderinteressen haben
  • Auf bestimmte Themen fixiert sind und dort ein erstaunliches Fachwissen haben
  • Auf persönliche Routinen und Regeln beharren
  • Ungeschickt in der Motorik sind.

Menschen mit Asperger-Syndrom zeigen häufig gute bis durchschnittliche intellektuelle Leistungen.

Ursachen
Nach heutigem Wissensstand werden Autismus-Spektrum-Störungen multikausal verursacht, wobei biologisch-genetische Faktoren eine grundlegende Rolle spielen. Autistische Verhaltensweisen sind als Folge von tiefgreifenden Entwicklungsstörungen des Gehirns anzusehen, die zu einer erheblichen Veränderung der Informationsverarbeitung in allen Sinnesbereichen führen.